www.busfreunde-klagenfurt.at

M.A.N NG 313

ex. Nr.11 Stadtwerke Klagenfurt
Nr.516 Obergailtaler Verkehrsbetriebe

Bilder 2020        





11


Geschichte


Am 11. Mai 2004 wurde unser M.A.N NG 313 bei den Stadtwerken Klagenfurt als Wagen 11 in Dienst gestellt und leistete dort treue Dienste bis September 2018. Er gehörte zur Serie Nr.1 bis 19, welche im Jahr 2004 die Gräf&Stift GSGU242M18 Nr.1 bis 18 und den NG272 Nr.19 ablöste.

Nach Ausmusterung wurden 10 Fahrzeuge an die Verkehrsbetriebe Globasnitz verkauft. Wagen 11 gelangte als einziger zu den Obergailtaler Verkehrsbetrieben. Acht Fahrzeuge der Serie 1-19 sind noch im Einsatz und erhielten lediglich die neuen Betriebsnummern 69 bis 76.

Aber zunächst wurden 2016 nur die Busse 1 bis 6 umnummeriert, um Platz für die neuen Gelenkbusse 1-6 zu schaffen. Sie erhielten in gleicher Reihenfolge die Nummern 71 bis 76. Somit wurde im ersten Schritt lediglich die Ziffer 7 bei den Bussen 1 bis 6 vorangestellt. Die Busse 7-19 behielten voerst noch ihre ursprüngliche Nummer.

2018 wurden dann die ersten 11 Fahrzeuge verkauft: 7, 8, 11, 12, 13, 14, 15, 16, 17, 71 (ex. 1) und 73 (ex. 3).
Gleichzeitig wurden 2018 alle Busse der Nummern 7-19 umnummeriert, die nicht verkauft wurden, um den Nummernblock 7-20 für die neuen Gelenkzüge Citaro C2 frei zu machen.
Bei der zweiten Umnummerierung 2018 handelte sich um folgende Fahrzeuge:
9 wurde 69, 10 wurde 70, 18 wurde 73 und 19 wurde 71.

Erhalten blieben 2018 zudem folgende bereits 2016 umnummerierten Busse:
72 (ex. 2), 74 (ex. 4), 75 (ex. 5) und 76 (ex. 6).

Man sieht also, das die Nummern 71 und 73 zweimal von M.A.N NG 313 der selben Serie belegt wurden:
Die Nummer 71 wurde 2016 zuerst von Wagen 1 und nach seinem Verkauf 2018 von Wagen 19 belegt.
Die Nummer 73 wurde 2016 zunächst von Wagen 3 und nach seinem Verkauf 2018 von Wagen 18 belegt.
Beide Umnummerierungen 2016 und 2018 wurden also erforderlich, da die neuen Mercedes Citaro C2 Gelenkzzüge mit den Betriebsnummern 1-6 (2016) sowie 7-20 und 61 (2018) eingereiht wurden.

Am 16. Jänner 2019 besuchten wir Busfreunde das erste Mal den interessanten OGV Verkehrsbetrieb und fuhren mit Wagen 11 eine Runde mit. Dabei konnten wir auch die ehemaligen STW 15m Busse 61 und 62 bewundern. Diese wurden jedoch bereits im Sommer 2019 nach Albanien verkauft.
Am 22. Juli 2019 besuchten wir das zweite Mal mit einem Oldtimerbus Kirchbach im Gailtal, um zu erfahren, wann der Bus verkauft wird. Aufgrund des Schienenersatzverkehres im Zuge der Elektrifizierung der Gailtalbahn verzögerte sich jedoch die Übergabe bis Dezember 2019. Die Finanzierung stelle uns jedoch vor große Herausforderungen, da der zunächst geplante Tausch mit einem Pforzheimer NG313 nicht zustande kam. Diesen Pforzheimer Bus haben wir am 3. August 2019 in Esslingen abgeholt und am 4. August im Gailtal präsentiert. Den Wagen mit der Pforzheimer Nr. 283 und der Esslinger Nr. 133 haben wir daraufhin als Wagen 60 in den Fuhrparkbestand der Firma OBK KG aufgenommen.
Am 15. Dezember 2019 wurde Wagen 11 gekauft und in Kirchbach abgeholt und bleibt nun der Nachwelt bei den Busfreunden erhalten.
Wir planen ein Abschiedsfoto mit den letzten verbliebenen 8 M.A.N NG313, sobald diese auch verkauft werden.

11




Bilder


11

11

11

11



Technische Daten


Vorbesitzer Stadtwerke Klagenfurt AG
Kennzeichen K 655 BY / K 981 HZ
Originallackierung rubinrot RAL3003, elfenbein RAL1014
Fahrgestellnummer WMAA23ZZ84R001404
Erstmalige Zulassung 11. Mai 2004
Abmeldung bei STW 2018
Anmeldung bei OGV 16. Oktober 2018
Abmeldung bei OGV 17. Dezember 2019
Anmeldung bei Busfreunde Klagenfurt 23. Dezember 2019
   
UNTERBAU  
Motor  
Motortyp MAN D2866 LUH24
Arbeitsverfahren 4-Takt-Direkteinspritzung + Abgasturbolader mit Ladeluftkühlung
Zylinderanordnung Reihe
Zylinderanzahl 6
Bohrung/Hub
Gesamthubraum 11967cm³
Verdichtungsverhältnis
Motorleistung 228 kW (313 PS) bei 1900 1/min (U/min)
Drehmoment
Anordnung im Heck und gummigelagert
Getriebe VOITH DIWABUS Automatik 5-Ganggetriebe
Achsen und Federung  
Vorne starre Faustachse mit Luftfederung
Hinten Hypoidachse mit Luftfederung
Räder Scheibenräder für schlauchlose Bereifung, Radialreifen 275/70 R 22,5 148/145J
Bremsen  
Betriebsbremse 2-Kreis-Druckluft-Allradbremse mit ALB und ABV
Feststellbremse Federspeicherbremse auf d. Räder d. 2. u. 3. Achse wirkend
Zusatzbremsen Retarder mit Betriebsbremse kombiniert
Lenkung Servo-Lenkung mit Lenkungsdämpfer
Kraftstoffbehälter Inhalt Diesel
Abschleppvorrichtung Koppelmaul vorne und hinten
Elektrische Anlage 24 Volt
Lichtmaschine Drehstrom-Lichtmaschine
Batterien 2 Batterien 12 V, 225 Ah, auf ausziehbaren Schlitten
Anlasser
   
AUFBAU  
Gerippe Selbsttragend aus Vierkant-Stahlrohren, elektrisch verschweißt
Außenverkleidung Vorderwand, Rücken- und Seitenwand mit Stahlblech verkleidet, geschweißt und genietet
Türen In der rechten Seitenwand sind vier zweiflügelige Innenschwenktüren eingebaut
Lüftung, Heizung Frischluftbelüftung, Klimator, Schiebefenster, Dreiweg-Dachklappen, Webasto-Wasservorwärmgerät
Rostschutzpaket Unterbaugerippe ausgeschäumt, Säulen des Aufbaugerippes ausgewachst. Sendzimierverzinkte Bleche, Teroson-Unterbodenschutz, Belüftungsrosetten für Seitenwandinnenverkleidung. Zwei-Komponenten Rostschutzprimer für Gerippe. Polyesterschürzen in hinteren Radkästen
   
KENNDATEN  
Gesamtlänge 18050 mm
Gesamtbreite 2500 mm
Gesamthöhe 2950 mm
Radstand vorne 5105 mm
Radstand hinten 6770 mm
Überhang vorne mm
Überhang hinten mm
Spurweite vorne
Spurweite mitte
Spurweite hinten
Wendekreis 22000 mm
Anzahl der Sitzreihen
Anzahl der Sitzplätze 45 Standardliniensitze
Anzahl der Stehplätze 100
Gesamtfassungsvermögen 145 Personen
Gesamtgewicht (max.) 28000 kg
Leergewicht 16850 kg
Steigfähigkeit
Höchstgeschwindigkeit (bei Nenndrehzahl) 85 km/h
Böschungswinkel vorne
Böschungswinkel hinten